Bottom Up Dance School

TEILNEHMER*INNENAUSSCHREIBUNG BOTTOM UP DANCE SCHOOL

Deadline 4. Februar 2022, Beginn Mai 2022

Die Bottom Up Dance School (kurz BUDS) richtet sich an professionelle junge Tänzer*innen, die einen Einstieg in das Berufsfeld suchen. Sie ist weder Schule noch Leistungszentrum. Sie ist ein Freiraum, in dem Reflexion und Austausch stattfinden können.

Die BUDS vereint grundlegende Techniken des Tanzes, die von den Teilnehmer*innen untereinander und von erfahrenen Choreograf*innen vermittelt werden. Alle Teilnehmer*innen werden durch ein Mentoring begleitet, das auf Selbstmotivation, persönliche Energie, Präsenz und eigenständiges künstlerisches Arbeiten fokussiert ist. Die BUDS verabschiedet sich von fixierten Körperidealen und erforscht originelle Arbeitsweisen, ephemere Methoden, offene Formen und temporäre Körperbilder.

Was ist die Bottom Up Dance School?

Die Bottom Up Dance School ist eine künstlerische und auf Tanzpraxis spezialisierte Fortbildung in kleinen Einheiten, sodass man die School auch neben seinen beruflichen oder Care-Verpflichtungen absolvieren kann.

K3 und Kampnagel sind wichtige und international vernetzte Partner*innen, die mit vielen Choreograf*innen zusammenarbeiten. Somit besteht ein großer Pool an Kontakten zu Künstler*innen und Tanzschaffenden in Hamburg, bundesweit und international. Dadurch haben die Teilnehmenden der BUDS die Möglichkeit, mit erfahrenen Choreograf*innen, Tanzschaffenden und Künstler*innen aus verschiedenen Bereichen in Berührung zu kommen und sich mit ihnen auf Augenhöhe auszutauschen.

Die Choreografin Ursina Tossi wird als Mentorin den Weiterbildungsprozess begleiten und gemeinsam mit den teilnehmenden Tänzer*innen herausfinden, in welche Richtung die weitere Entwicklung gehen soll. Dazu gehört auch die Orientierungshilfe im internationalen Tanz-Business, also Impulse, die für die weitere Karriere wichtig sein könnten.

Was umfasst die BUDS?

Das Programm umfasst zehn Unterrichts- und Mentoring-Einheiten, und beginnt im Mai 2022. Hinzu kommen Einheiten, die Einblicke in die professionelle Tanz- und Theaterszene vermitteln (z.B. Überblick über wichtige Tanz- und Theaterhäuser und Festivals, Antragsstellung). Zum Abschluss entsteht ein choreografischer Abend, der von allen Beteiligten gemeinsam entwickelt wird.

Wer kann sich bewerben?

Du lebst in Hamburg oder Umgebung und bist Autodidakt*in mit mehrjähriger Tanz-/Bewegungspraxis oder hast kürzlich eine Tanz-Ausbildung absolviert oder bist professionelle Tänzer*in ohne Ausbildung, weil es in deinem Genre oder Bereich keine Ausbildungen gibt? *(siehe unten) Dann bist Du hier richtig. Wir wählen bis zu acht Teilnehmer*innen aus, die gemeinsam eine Gruppe bilden.

Was sind die Rahmenbedingungen?

Du hast Zeit an folgenden Arbeitsphasen teilzunehmen:

Im Zeitraum vom 9. Mai bis 21. Juni 2022 und 12.-28. September finden die Unterrichts- und Mentoring-Einheiten statt.

Ab dem 24.Oktober bis 20. November wird sich den Proben des Abschlussstücks gewidmet. Die Premiere des choreografischen Abends wird im November auf Kampnagel stattfinden.

Du erhältst kein Honorar für die Teilnahme. Für die Probenphase im Oktober und November erhältst Du ein Honorar auf der Basis der aktuell empfohlenen Honorarsätze für darstellende Künstler*innen.

K3 und Kampnagel sind Profis für den zeitgenössischen Tanz. Kann ich mich dennoch auch bewerben, wenn ich aus einem anderen Tanzgenre komme?

Auf jeden Fall! Sogar sehr gern, denn wir arbeiten mit der Bottom Up Dance School auch daran, die Grenzen des Genres zu erweitern, und zwar gemeinsam mit der zukünftigen, diverseren, professionellen Tanzgeneration.

*Kann ich mich auch bewerben, wenn ich taub, behindert oder chronisch krank bin?

Uns ist bewusst, dass nur sehr wenige Tanzschulen in Deutschland Tänzer*innen mit Behinderung ausbilden. Dieser Barriere auf dem Weg zur professionellen Ausbildung möchten wir mit der Bottom Up Dance School entgegenwirken.

Wenn Du Fragen zu Räumen und Zugängen hast, sprich uns bitte an, denn wir freuen uns sehr, wenn du Dich bewerben möchtest. Da Behinderungen sehr verschieden sind, ist es uns schwergefallen, alles zu berücksichtigen.

Zu den räumlichen Bedingungen gehört leider, dass der erste Proberaum, in dem wir arbeiten werden, nicht barrierefrei zugänglich ist. Er befindet sich in der ersten Etage unseres Hauses. Im Raum selbst gibt es eine kleine Stufe von ca. 10 Zentimeter zur Tanzfläche. Der zweite Raum ist auch nur durch eine Treppe mit Gitterstufen zugänglich. Hier gibt es Säulen im Raum, die beim freien Tanzen im Weg stehen könnten. In beiden Räumen gibt es keine barrierefreie Toilette. Der Raum für die letzte Phase der BUDS ist barrierefrei zugänglich.

Wir bemühen uns zudem, die finanziellen Ressourcen einzuwerben, um Begleiter*innen für DGS und für Audiodeskription für den gesamten Zeitraum vorsehen zu können.

Wir wollen auch mit Crip Time arbeiten, also einer Zeitstruktur, die sich den Bedürfnissen der Körper anpasst.

Grundlage der Teilnahme an der BUDS ist, dass alle Teilnehmer*innen sich mit gegenseitigem Respekt, einander unterstützend und auf Augenhöhe begegnen.

Wie kann ich mich bewerben?
In einem Format Deiner Wahl: Video, PDF etc.

Wir möchten wissen:
1) Wer bist du? Was hast du bislang gemacht?
2) Welche Tanzerfahrungen hast du? Wie sah deine (autodidaktische) Tanzausbildung aus? Warst du schon an Tanzprojekten beteiligt? Hast du schon eigene künstlerische Projekte gemacht? Schick uns bitte, falls vorhanden, Informationen zu Deiner tänzerischen Laufbahn (z.B. Videos, Bilder, Texte, Weblinks).
3) Was ist Deine Motivation an der Bottom Up Dance School teilzunehmen? Hast Du eine Idee für Deine eigene künstlerische Entwicklung?

Bitte schicke uns deine Bewerbung bis Freitag, den 04. Februar 2022. Bewerbungen können schriftlich oder als Audio- oder Video-Datei eingereicht werden. Unsere Emailadresse ist: buds@kampnagel.de

Kontakt für Fragen? Richtet Eure Fragen schriftlich oder als Audio-Datei an buds@kampnagel.de

Wird die Bottom Up Dance School trotz Corona stattfinden? Wir können nicht versprechen, dass wir im Mai starten. Wenn wir nicht starten dürfen, finden wir neue Termine und informieren umgehend. 

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

#bottomupdanceschool #k3 #kampnagel

#Coreofdance - das Herz der Tänzer*innenpersönlichkeit kennenlernen und stärken

#Skills - neue Arbeitsweisen lernen, improvisieren, sich zeigen, recherchieren…

#Frustgenerosity – Geduld im Umgang mit den eigenen Erwartungen und mit anderen

#Krafttraining – braucht es, um Tänzer*in zu werden. Aber jede*r in seinem*ihrem Tempo

#Wertschätzung – vor allem die Eigene und für andere

Ihr findet die gesamte Ausschreibung als Pdf hier.

MEETING POINT DRAMATURGY

MEETING POINT DRAMATURGY.

Den gesamten Call findet ihr hier als Audiodatei und hier als pdf.

Eine Tanz Dramaturgie Akademie von Anne Kersting und Alexandra Schmidt in Kooperation mit K3 - Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Sophiensæle Berlin

In Kooperation mit K3-Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, HELLERAU-Europäisches Zentrum der Künste und Sophiensæle Berlin bieten die Dramaturgin/Kuratorin Anne Kersting und die Kulturproduzentin Alexandra Schmidt ein Weiterbildungsprogramm für freie Tanzdramaturg:innen an, welches sich der Vermittlung von dramaturgischer Praxis in Tanz widmet.

Was ist Meeting Point Dramaturgy?

Die Akademie wurde im Frühjahr 2021 ins Leben gerufen und umfasst vorerst drei Episoden. Sie ist eine Weiterbildungsplattform, um Anforderungen und Erwartungen an Tanzdramaturgie zu erforschen. Ziel von Meeting Point Dramaturgy ist es, eine nachhaltige dialogische Praxis mit Künstler:innen, Institutionen und Publikum zu etablieren, welche einer qualitätssichernden Weiterbildung für Produktionsdramaturg:innen dient. Qualitätssicherung, sowie eine ästhetische, kritische kulturpolitische, gar ethische Befragung des Feldes Dramaturgie ist der Akademie ein dringendes Anliegen, um Professionalisierung zu sichern und die Kriterien von Produktion, Wissenstransfer, Finanzierung, Distribution und Zusammenarbeit mit Häusern sehr genau zu analysieren.

An wen richtet sich Meeting Point Dramaturgy?

Die Akademie ist ein sich untereinander informierendes Vermittlungs-Format für und von der Tanzszene, bei dem sich bis zu 12 in Deutschland arbeitende Tanz-Dramaturg:innen bewerben können. Die Akademie richtet sich an Dramaturg:innen, die über erste Praxiserfahrungen verfügen und das berufliche Interesse mitbringen, sich in diesem Bereich zu positionieren. Wer nicht in klassischen Produktionsprozessen und -rhythmen arbeitet (z.B. aus gesundheitlichen Bedürfnissen), kann in der Bewerbung darauf eingehen

Meeting Point Dramaturgy erfordert die verbindliche Teilnahme an allen drei Episoden. 

Was tut Meeting Point Dramaturgy?

Die Akademie ist ein Begegnungsraum, um dialogisch die Erwartungen und Anforderungen an Tanzdramaturgie zu evaluieren. Die Teilnehmenden kommen in kleinen Arbeitsgruppen untereinander und mit Akteur:innen des künstlerischen Produzierens in den Peer-to-Peer-Austausch.

Wir verstehen Austausch als forschende, lehrende und Wissen teilende Methode, um die heutigen Anforderungen an Dramaturgie gemeinsam zu erforschen.

Es gibt 3 Episoden, welche immer dem gleichen dialogischen Prinzip folgen:

  • Episode #1 / 2.-4. Juni 2022 / HELLERAU-Europäisches Zentrum der Künste: Dramaturg:innen treffen auf Institutionen und befragen deren Anforderungen an Dramaturgie.
  • Episode #2 / 18.-20. August 2022 / Sophiensæle Berlin: Dramaturg:innen treffen auf Zuschauer:innen und befragen ebenfalls deren Anforderungen an Dramaturgie.
  • Episode #3 / 17.-19. November 2022 / K3-Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg: Dramaturg:innen treffen auf Choreograph:innen und befragen die gegenseitigen Anforderungen und Erwartungen, die Choreographie und Dramaturgie aneinander haben, aufbauend auf den bisher schon empirisch gesammelten Informationen.

Informationen zur Teilnahme

  • Die Akademie richtet sich an Menschen, deren Wohn- und Arbeitssitz in Deutschland ist.
  • Die Akademie findet auf Deutsch und/oder Englisch statt.
  • Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos.
  • Reisekosten (aus Deutschland) und Unterkunft in den jeweiligen Städten werden übernommen, für alle Teilnehmenden gibt es Tagegelder nach dem Bundesreisekostengesetz.
  • Bei erhöhtem Infektionsgeschehen, wird die Akademie digital oder hybrid durchgeführt (in Absprache mit allen Beteiligten)

Informationen zur Barrierefreiheit

  • Die jeweiligen Versammlungsorte der Akademie sind barrierefrei. Informationen zu den Veranstaltungsorten gibt es hier:
  • Die Kosten für oder die Audiodeskription und Gebärdensprachdolmetscher:innen können nach Rücksprache bei den Episoden zur Verfügung gestellt werden
  • Kosten für Barrierefreiheit (z.B. Assistenz, zusätzliche Reisekosten) können nach Rücksprache übernommen werden
  • die Gestaltung der Arbeitszeiten und der Austauschformate wird den Anforderungen der einzelnen Teilnehmer:innen entsprechen. Live- oder Online-Teilnahme werden ermöglicht.
  • Die Bewerbung kann auch in anderen Formen z.B. als Video mit DGS oder Tonaufnahme eingereicht werden

Die Bewerbung

Eine Bewerbung ist bis zum 24.1.2022 möglich. Schickt dafür Eure Bewerbung inkl. Lebenslauf und Motivationsschreiben an Alexandra Schmidt:  a.schmidt@tanzmanagement.net. Mit einer Entscheidung über die Teilnahme ist im Februar 2022 zu rechnen.

Wir freuen uns auf die Bewerbungen!

Anne Kersting & Alexandra Schmidt - K3-Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg - HELLERAU-Europäisches Zentrum der Künste - Sophiensæle Berlin

Meeting Point Dramaturgy wird unterstützt durch Tanzpakt Reconnect, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.
       

Probebühne Eins für Choreograph*innen

Probebühne Eins ist ein Werkstatt-Format für Hamburger Tanzschaffende, bei dem kurze choreographische Experimente oder Ausschnitte aus Probenprozessen gezeigt werden. Die Beiträge sollten unfertiges Material und nicht wesentlich länger als 10 Minuten sein. Im Anschluss tauschen sich Künstler*innen und Publikum bei Wasser und Wein über die unterschiedlichen Arbeitsansätze aus. So sollen Arbeitsprozesse offen gestaltet werden und künstlerische Arbeit unabhängig von Produktionen sichtbar werden.

Das festgelegte technische Setting des Werkstattformats Probebühne Eins ist NICHT erweiterbar und besteht aus: schwarzem Tanzteppich, Grundlicht, Tonzuspielung über CD (oder Notebook/mp3-player, die mitgebracht werden müssen) sowie zwei kabellosen Mikrofonen, Videoprojektion auf eine stehende 4x3m Leinwand an der Rückwand der Bühne, zugespielt von einem DVD-Player (oder Notebook, das mitgebracht werden muss).

Praktikum

Bereich Organisation | Kommunikation

Praktikum

Bereich Organisation | Kommunikation

K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg auf Kampnagel 
sucht Praktikant*innen (Vollzeit) im Bereich Organisation und Kommunikation

Die Praktikumsdauer beträgt 2-3 Monate. Für den nächsten Zeitraum ist unsere Praktikumsstelle bereits vergeben. Da wir über die gesamte Spielzeit Praktikant*innen beschäftigen, begrüßen wir Initiativbewerbungen.

Aufgaben:
Mitwirken in der Organisation, Planung und Durchführung von Veranstaltungen (Trainings, Kurse, Workshops, Vermittlungsangebote, Aufführungen, etc.) sowie Probenprozessen; Unterstützung im Bereich Kommunikation; Kennenlernen von Arbeitsabläufen; administrative Tätigkeiten; Recherche sowie weitere Aufgaben im Zusammenhang mit dem Programm von K3.

Bewerbungen sollten einen Lebenslauf, ein kurzes Motivationsschreiben sowie der Nachweis eines Studiums oder der beruflichen Umorientierung beinhalten.

Bitte ausschließlich per E-Mail und in einem einzigen PDF-Dokument an: tanzplan@kampnagel.de senden.